Ein Saarländer geht in der Pfalz in die Kneipe, setzt sich an die Theke und bestellt sich ein Pils. Als der Wirt ihm das Pils bringt, sagt der Saarländer zu ihm:
"Ich wette mit Dir um ein Fass Bier, dass ich was in meiner Jackentasche habe, das Du noch nie in Deinem Leben gesehen hast."
Der Pfälzer Wirt sieht sich schon als Gewinner und geht auf die Wette ein.
Daraufhin öffnet der Saarländer die Jackentasche, nimmt ein 30 cm kleines Männlein raus und stellt es auf die Theke.
Das Männlein, das aussieht wie der berühmte Schriftsteller Simmel, geht die Theke entlang, schüttelt jedem der Gäste die Hand und sagt: "Guten Tag, ich freue mich, Ihre Bekanntschaft zu machen. Mein Name ist Simmel, ich bin Autor."
Der Pfälzer Wirt, der sowas tatsächlich noch nie gesehen hat, ist völlig perplex und fragt den Saarländer, woher er das kleine Männchen hat.
Daraufhin der Saarländer:
"Wenn Du raus und die Hauptstrasse entlang gehst, kommst Du an eine Ecke mit einer großen, alten Laterne. An dieser Laterne reibst Du und es wird Dir eine gute Fee erscheinen."
Der Wirt, der sich das nicht zweimal sagen lässt, rennt sofort los.
An der Laterne angekommen, befolgt er sofort die Anweisungen des Saarländers.
Darauf erscheint die Fee und gewährt ihm natürlich einen Wunsch.
Der Pfälzer Wirt überlegt auch nicht lange und sagt zu der Fee:
"Ich hätte gerne 5 Milionen in kleinen Scheinen!"
Die Fee schwingt ihren Zauberstab durch die Luft und 'Puff...', hält der Pfälzer Wirt 5 Melonen in seiner Hand und um ihn herum laufen viele kleine Schweine.
Voller Wut geht er zurück in die Kneipe, sieht den Saarländer noch an der Theke stehen und brüllt ihn an: "Deine scheiß Fee hört wohl nicht richtig. Ich wollte 5 Millionen in kleinen Scheinen und was kriege ich? 5 Melonen und kleine Schweine."
Da sagt der Saarländer ganz ruhig: "Na klar hört die Fee nicht gut. Oder dachtest Du vielleicht allen Ernstes, ich wollte einen 30 cm großen Simmel?"

 
anzeigen.de